Rigorosum bei der Doktorarbeit zum Dr. med. vet.

Wenn die Dissertation angenommen wurde, läuft es bei der "normalen" Doktorarbeit wie folgt ab:

Man hat 2 Prüfer, diese sind 2 Hochschullehrer oder habilitierte Mitarbeiter (im Normalfall die beiden Gutachter)

Laut neuer Promotionsordnung bestimmt der Präsident den Termin für das Rigorosum.
Praktisch läuft das so ab: Die beiden Gutachter vereinbaren einen Termin, der an das Promotionsbüro weitergegeben wird. Das Promotionsbüro schickt dann die offizielle Einladung zum Rigorosum an den Doktoranden. (Auf dieser Einladung stehen auch alle wichtigen Informationen zum weiteren Ablauf, z.B. Promotionsfeier und Druck).

Die abgeprüften Themen betreffen vorrangig das Dissertationsthema (im Gegensatz zur alten Promotionsordnung, nach der auch Themen aus den Fachgebieten der Prüfenden eingeschlossen sind). Häufig soll man zum Einstieg seine Arbeit zusammenfassen oder es wird sofort mit gezielten Fragen zur Arbeit begonnen. In der Regel dauert die mündliche Prüfung eine halbe bis dreiviertel Stunde. Es kann aber je nach Prüfer auch um einiges länger dauern.
TIP: Setzt euch vorher mit beiden Gutachtern telefonisch in Verbindung und fragt nach welche Themenbereiche schwerpunktmäßig geprüft werden!

Das Rigorosum wird, wie die schriftliche Arbeit auch, mit Noten beurteilt. Die genauen Vorgaben dazu findet Ihr im §11 der Promotionsordnung. Nach erfolgreichem Rigorosum erhaltet ihr drei Einladungskarten zur feierlichen Promotion. Erst zur Promotionsfeier bekommt ihr offiziell die Gesamtnote in Form des Zeugnisses mitgeteilt und seid dann auch berechtigt den Doktortitel zu tragen!

Informationen der TiHo: http://www.tiho-hannover.de/studium-lehre/promotion-und-phd-programme/promotion-dr-med-vet/