Druck

Und wenn dann alles fertig geschrieben ist, geht's ans Drucken.

PhD-Programme:

Wenn ihr am "Animal and Zoonotic Infections" teilnehmt, informiert euch hier,

wenn ihr am "Systems Neuroscience" teilnehmt, informiert euch hier und

wenn ihr am "Veterinary Research an Animal Biology" teilnehmt, informiert euch hier über die Formalien zur Abgabe.

Dr. med vet: Druck der ersten DIN A4 Exemplare - Promotionsgesuch

Die Regularien zum Promotionsgesuch auf der TiHo-Homepage findet ihr hier. Zunächst müsst Ihr von der Worddatei Eurer Dissertation zwei Exemplare in DIN A4 drucken lassen und diese mit den anderen Unterlagen im Promotionsbüro für die Zulassung zur Promotion abgegeben (die Erklärung über das selbstständige Verfassen der Dissertation soll die letzte Seite jedes Exemplares sein!). Für die Promotion zum Dr. med. vet. hat der Zweitgutachter für seine Korrektur vier Wochen Zeit, bei den PhD Studiengängen kann das länger dauern. Wenn die Dissertation keine wesentlichen Mängel aufweist und der Zweitgutachter sie mit mindestens "genügend" bewertet, ist die Dissertation angenommen und ihr bekommt einen Brief vom Promotionsbüro, dass die Dissertation zur Durchführung der Korrekturwünsche des Zweitgutachters zur Abholung bereit liegt. Ihr bekommt die Exemplare 2 und 3 zurück. In dem 2. Exemplar sind die Korrekturwünsche des Zweitgutachters vermerkt, die ihr an eurer Arbeit vornehmt. Die geänderten Seiten druckt ihr aus und legt sie in das 3. Exemplar. Die beiden Exemplare werden dann möglichst schnell wieder im Promotionsbüro eingereicht. Die später nach der Druckfreigabe zu druckenden Pflichtexemplare müssen dem Exemplar Nummer 3 gleichen.

Mindestens 7 Tage vor dem Prüfungstermin wird euch der Termin der mündlichen Prüfung (Rigorosum) schriftlich mitgeteilt. Am Tag der mündlichen Prüfung müsst ihr vorher die Prüfungsprotokolle im Promotionsbüro abholen. Nach der Prüfung erhaltet ihr die Druckfreigabe für die Pflichtexemplare (siehe unten).

Druck der Pflichtexemplare nach der mündlichen Prüfung

Wichtig: bevor ihr eure finale Version drucken lasst, schickt die pdf eurer Diss an die Bibliothek der TiHo. Dort wird geprüft, ob alles der richtigen Form entspricht. Nehmt diesen Service der Bibliothek in Anspruch, er kann euch viel Geld und Nerven ersparen!

Ihr könnt eure Dissertation in allen Copyshops/Druckereien drucken lassen. Es ist zu empfehlen, den Preis für den Druck bei den verschiedenen Copyshops zu vergleichen, teilweise können sich erhebliche Unterschiede ergeben. Bedenkt auch, dass mehr farbige Seiten mehr Geld kosten. Lasst Euch im Copyshop eurer Wahl erstmal einen Probedruck machen, den ihr dann noch mal durchsehen könnt. Grundsätzlich müssen die Exemplare bis zu dem entsprechenden Stichtag (wird euch in der Einladung zur mündlichen Prüfung mitgeteilt; falls nicht, unbedingt erfragen) in der Bibliothek der TiHo abgegeben und die Abgabebestätigung im Promotionsbüro abgeliefert haben. Noch ein Hinweis: früher reichte es aus, am Stichtag eine quittierte Rechnung einzureichen, wenn man bei Campus-Druck oder der DVG (siehe unten) drucken ließ, dies geht nun nicht mehr! Es müssen in jedem Fall die gedruckten Exemplare vorgelegt werden.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Dissertation über einen Verlag drucken zu lassen. Die Dissertation wird damit zu einem richtigen Buch mit ISBN und allem was dazugehört. Ein besonderes Angebot gibt es von der DVG (Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft). Die Rechte an der Arbeit bleiben bei euch. Die Kosten sind laut DVG niedrig, da diese als Forschungsgesellschaft keine Gewinne dabei erzielen möchte. Außerdem gibt es eine DVG-Jahresmitgliedschaft kostenlos dazu und die Möglichkeit über die VG-Wort eine Autorenvergütung zu beantragen. Weitere Fragen zu Preis und Druck beantwortet Frau Rohn von der DVG.

Ein weiterer Verlag, der bereits Erfahrung mit Dissertationen der TiHO hat, ist der Cuvillier Verlag (www. cuvillier.de).

Es wird empfohlen, sich rechtzeitig mit der Druckerei in Verbindung zu setzen, um den Druck für den Zeitraum nach der Druckfreigabe bis zum Abgabetermin garantieren zu lassen. Weiterhin ist unbedingt darauf zu achten, dass die Pflichtexemplare fest gebunden sind, so dass einzelne Seiten beim Aufschlagen der Exemplare sich nicht lösen. Die Promotion kann mit der Aushändigung der Promotionsurkunde erst vollzogen werden, wenn sämtliche Promotionsleistungen erfüllt und die Pflichtexemplare abgeliefert sind. Erst durch Aushändigung der Promotionsurkunde wird das Recht begründet, den Doktorgrad zu führen.

Ihr habt (nach Promotionsordnung) zwei Möglichkeiten:

  1. 40 gedruckte Exemplare der Dissertation (DIN A5) in der Hochschulbibliothek einreichen
  2. 1 Datenträger eurer Dissertation im PDF-Format sowie 5 gedruckte Exemplare (DIN A5) abgeben. Die gedruckte und elektronische Version müssen völlig übereinstimmen. Texte, Bilder und Tabellen sind in einer Datei im PDF-Format abzugeben. Diese Datei soll nicht Passwort geschützt sein. Zu beachten ist, dass eure Seitenzählung identisch ist mit der internen Zählung der PDF-Datei. Bevor ihr die Arbeit drucken lasst, solltet ihr eure PDF-Datei einmal kurz in der Bibliothek durchsehen lassen, dass kann euch viel Ärger ersparen.

Weiterhin sind bei der elektronischen Dissertation das "Abgabeformular für elektronische Dissertationen", eine Datei mit englischem und deutschem Abstract im Html-Format, und eine Einverständniserklärung einzureichen. Nähere Erläuterungen und Vorlagen findet ihr auf der Homepage der Bibliothek.

 

Wenn ihr euch für den Druck euer Dissertation bei der DVG entschieden habt, benötigt diese, unabhängig davon welche Variante ihr gewählt habt, 6 zusätzliche gedruckte Exemplare.

Wie viele Exemplare ihr letztendlich drucken lasst, hängt davon ab, wie viele ihr neben den Pflichtexemplaren noch im Institut verteilen müsst und wem ihr sonst noch eines geben möchtet. Meistens werden insgesamt 40 bis 50 Exemplare gedruckt bei elektronischer Abgabe der Dissertation. Informationen zu den offiziellen Anforderungen der Tiho findet ihr unter:

http://www.tiho-hannover.de/studium-lehre/promotion-und-phd-programme/promotion-dr-med-vet/ für den Dr. med. Vet.

bzw. http://www.tiho-hannover.de/studium-lehre/promotion-und-phd-programme/promotion-dr-rer-nat/ für den Dr. rer. nat..

Veröffentlichungsrechte:

Was muss man beachten, wenn die Ergebnisse der Dissertation noch als Paper veröffentlicht werden sollen?

 

Wenn Teile aus euerer Dissertation (Monographie), z. B. einbezogene Manuskripte, nach eurer Promotion noch als Paper veröffentlicht werden sollen, ist folgendes zu beachten:

In der Regel gibt es wenig Probleme, aber ihr seid rechtlich auf der sichereren Seite, wenn ihr entweder

- bei dem Druck der Dissertation bei einem Verlag schon beim Auftrag die Erlaubnis einholt, Teile später in einem Journal zu veröffentlichen

- oder beim Einreichen des späteren Papers (im sog. "Cover Letter") anmerkt, dass die Ergebnisse als Teil einer Dissertation veröffentlicht sind.

Bei der kumulativen Dissertation wird bei angenommenen/veröffentlichten Papern nur die doi-Nummer eingefügt, statt des Textes eingefügt.

In Fällen, in denen der Originaltext mit in der kumulativen Dissertation enthalten ist, muss eindeutig erkennbar sein, dass und wo dieser veröffentlicht ist.