Statistik

Statistik braucht man in so gut wie in allen Doktorarbeiten, da vom Pathologen bis zum Tierschützer oder Kliniker jeder Wissenschaftler Daten sammelt und auswertet. Mit Hilfe der Statistik können die erhobenen Daten in geeigneter Weise beschrieben und zusammengefasst werden und bei ausreichender Aussagekraft der Stichprobe sogar Eigenschaften einer Grundgesamtheit abgeleitet werden. Seit an der tierärztlichen Hochschule eine neue Promotionsordnung gilt, muss jeder Doktorand, der sein Promotionsvorhaben nach dem 01.12.2005 angezeigt hat, nachweisen, dass er/sie eine Einführungsveranstaltung für Statistik besucht hat, wenn er/sie zur Promotion zugelassen werden will.

Computergestützte veterinärmedizinische Biometrie und Epidemiologie - Einführungskurs Statistik für Doktoranden laut Promotionsordnung

Das Institut für Biometrie, Epidemiologie und Informationsverarbeitung bietet dieses Kurs regelmäßig an: Link: SAS-Kurs

Innerhalb einer Woche werden ca. 20 Stunden Vorlesungen und Übungen gehalten. Es ist wichtig, dass man sich darüber hinaus täglich ausreichend viel Zeit für eine Vor- und Nachbearbeitung des behandelten Stoffes nimmt, um auch alles zu verstehen.

Im Kurs werden die am häufigsten in der Tiermedizin benötigten biometrischen Verfahren zunächst kurz wiederholt. Hierzu gehören die Grundlagen des Datenmanagement und der deskriptiven Statistik, Varianzanalysen und parameterfreie Verfahren zum Vergleich von Stichproben mit quantitativ gemessenen Zielgrößen, die Analyse von Häufigkeitsverteilungen und lineare und logistische Regressionsmodelle. Neben der theoretischen Wiederholung der Verfahren wird deren Anwendung mittels des statistischen Auswertungssystems SAS gruppenweise anhand von Beispielen geübt.
Der Kurs ist auf jeweils 80 Teilnehmer begrenzt. Daher ist es ratsam sich rechtzeitig um einen Platz zu kümmern, damit man nicht am Ende Probleme beim Einreichen der Doktorarbeit bekommt, weil man den Kurs noch nicht besucht hat. Die Kurse werden zukünftig je nach Nachfrage 2-3 mal pro Jahr angeboten. Die Termine werden über das Vorlesungsverzeichnis, das Informationssystem TiHo-StudIS sowie durch Aushänge in den Einrichtungen der Tierärztlichen Hochschule bekannt gegeben.
Man kann sich während der in den Ankündigungen genannten Zeiträume anmelden.

Für Druck- und Bindekosten für begleitendes Lernmaterial werden ca. 10,00 € fällig.

Eigene Kurse einiger Institute

Einige Institute bieten für Ihre Doktoranden eigene Kurse an. Es ist jedoch ratsam in Absprache mit dem Promotionsbüro und dem Institut für Biometrie, Epidemiologie und Informationsverarbeitung zu klären, ob diese dem von der Promotionsordnung geforderten Einführungskurs entsprechen und anerkannt werden können.

PhD Studiengänge

Für Teilnehmer der PhD-Studiengänge gibt es zum Teil gesonderte Kursangebote zum Thema Statistik. Diese Kurse findest Du in den entsprechenden Kursprogrammen. (http://www.tiho-hannover.de/studium-lehre/promotion-und-phd-programme/)

Probleme?

Generell gilt, dass die Statistik nicht beißt, schlägt oder knurrt, sondern Dir hilfreich zur Seite steht, wenn Du gelernt hast, sie für Dich zu nutzen. Dabei ist es von Nutzen, sich möglichst früh mit der Materie zu befassen, um den Aspekt Statistik bereits bei der Planung seiner Versuche und der Dokumentation der Daten berücksichtigen zu können und nicht später Probleme mit der statistischen Auswertung zu bekommen

Treten bei Dir dann doch scheinbar unüberwindliche Probleme auf, dann gibt es am Institut für Biometrie, Epidemiologie und Informationsverarbeitung auch Leute, "die sich damit auskennen" und Dich auf den richtigen Weg bringen können. Die biometrische Beratung beschränkt sich allerdings auf die Methodenwahl; die technische Umsetzung, also das Rechnen muss jeder selbst vornehmen. Deshalb wird auch vorausgesetzt, dass bereits ein gewisses Grundwissen in Sachen Statistik und Benutzung der Programme vorhanden ist.
Detaillierte Informationen zur Biometrischen Beratung gibt es hier. Nähere Fragen werden dort gerne beantwortet.