Halloween-Party 2009

- Nachricht vom 19/10/2009 -

Halloween-Party

Die Geister, die wir riefen......die zahlen weniger Eintritt!

Nachdem im letzten Jahr die TiHo-Halloween-Party ein voller Erfolg war, werden wir zu geistreichen Wiederholungstätern und machen Euch schon mal darauf aufmerksam:

Freitag, 30.10.2009 TiHo-Halloween-Party II in der Robert-Koch-Mensa ab 22 Uhr

Eintritt: 3,50 Euro

Wer verkleidet kommt, zahlt 2 Euro Eintritt.

Also Hexen, Geister, Skelette und andere Schauergestalten - auf geht's!

 

Siehe auch unter Termine

 

Bericht der letztjährigen ProV-Halloween-Party (2008)

Am 31.10.2008 war es endlich mal wieder so weit. Es stieg die fünfte Auflage unserer ProV Party. Und was für eine! Denn diesmal hatten wir uns für Euch etwas ganz besonderes ausgedacht. Ein bisschen von USA inspiriert, feierten wir eine Halloween Party. Standesgemäß war die Robert-Koch -Mensa mit Skeletten, Fledermäusen und Spinnennetzen dekoriert worden. Unsere im Schweiße unseres Angesichtes geschnitzten Kürbisse durften natürlich ebenso wenig fehlen wie eine modrige Schlammbowle.
Und Ihr nahmt unsere Einladung an. Die furchtbarsten und gruseligsten Gestalten unsere Hochschule kamen, um in diese Nacht hineinzutanzen. Zombies, Hexen, Teufel, Skelette und Vampire gehörten zu den gängigeren Besuchern. Aber auch ausgefallene Kostüme wie große rothaarige Monster, gefallene Engel und ein Horrorbrautpaar, das sogar einen Hochzeitswalzer aufs Parkett brachte, waren zu entdecken. Des Weiteren konnte man an diesem Abend viele Anregungen zum Thema "ein kostengünstiges simples Kostüm in 5 Minuten" sammeln. So konnte man feststellen, dass nicht nur ein Pathokittel für ein Kostüm reicht, sondern sogar ein bis fünf Pakete Hafties genug sind, solange man diese gelben Klebezettel nur schuppenartig über den gesamten Körper verteilt.
Aber eure Mühen waren nicht umsonst, denn alle verkleideten Personen bekamen freien Eintritt. Jedoch wurde auch von der unverkleideten Hälfte der rund 300 Besucher der kleine Obolus nicht gescheut und sie konnten sich so richtig gruseln. Bis um 5 Uhr morgens wurde ausgiebig gefeiert.

Und auch wenn am nächsten Tag so manchem die Beine weh taten, uns ist klar: das war definitiv nicht die letzte ProV Party!